Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wetter:temperaturmessung

Temperatursensor und -messverfahren der Wetterstation Gellershausen

In diesem Abschnitt wird erläutert, welches Messverfahren bei der Temperaturmessung zum Einsatz kommt, welche Genauigkeit dabei zu erwarten ist und wie Messfehler und Toleranzen zu bewerten sind.
Bei Anforderungen gilt die folgende Legende für die Erfüllung der Wetterstation Gellershausen für die jeweilige Anforderung:
:-) erfüllt
:-/ bedingt erfüllt
:-( nicht erfüllt

Erläuterung: Luft-Temperatur - was ist das und wie wird das generell gemessen?

Standortanforderung des Deutschen Wetterdienstes für Temperaturmessung

  • Messung in 2m Höhe über Grund :-)
  • Messung in strahlungs- und witterungsgeschützter Wetterhütte :-)
  • Natürlicher Untergrund, Rasenfläche :-)
  • Freier Aufstellungsort, kein abgeschlossener Luftraum durch Mauern, Bretterzäune, Hecken, dichtes Strauchwerk :-)
  • Möglichst ebenes Gelände :-)
  • Hindernisse müssen so weit von der Wetterhütte entfernt sein, dass die Hütte ganztägig, mindestens über Mittag von der Sonne beschienen werden kann :-/
  • Mauern und Hauswände müssen mindestens 10m entfernt sein :-)
  • Aufstellung auf Hausdach, einer Terrasse oder einer Betonplattform ist nur in Ausnahmefällen (z.B. auf Bergstationen) zulässig :-)

:-/ DIE MESS-STELLE DER WETTERSTATION ERFÜLLT BEDINGT DIE ANFORDERUNGEN DES DWD

Spezifikation des Temperatursensors

Sensortyp: Silizium Diode mit PN-Übergang
Maßeinheit: °C (da amerikanisches Messsystem wird °C aus °F errechnet)
Auflösung: 0.1°C
Messbereich: -40°C bis +65°C
Genauigkeit des Sensors: ±0.5°C über -7°C, ±1°C unter -7°C (siehe Grafik)
Ausleseintervall: 10 bis 12 Sekunden
Bestrahlung induzierter Fehler
Passives Bestrahlungsschild: +2°C bei Sonnenhöchststand (Einstrahlung = 1040 W/m²) und mittlerer Windegschwindigkeit ≤1 m/s (Referenz: RM Young Model 43408)
Aktiv belüftetes Bestrahlungsschild: +0.3°C bei Sonnenhöchststand (Einstrahlung = 1040 W/m²) und mittlerer Windegschwindigkeit ≤1 m/s (Referenz: RM Young Model 43408)

Genauigkeit des Temperatursensors

Kalibrierung und Überprüfung

Bis dato hat keine eigene Kalibrierung des Sensors oder Überprüfung des Temperaturmessverfahrens statt gefunden, es existiert lediglich die Sensor-Kalibrierung des Herstellers vor Auslieferung.

Standort des Temperatursensors, Umgebung

Der Temperatursensor der Davis Vantage Pro 2 befindet sich in der integrierten Sensor Einheit (ISS) in einem weißen Bestrahlungsschutzschild. Bei der eingesetzen Version wurde eine Tagesbelüftung des Temperatursensors nachgerüstet. Die Belüftung (der Lüfter) wird über eine Solarzelle gespeist. Der Sensor ist in ca. 2m Höhe über dem Erdboden an einem Mast montiert. Die genaue Beschreibung des Standortes und der Umgebung finden Sie im Abschnitt Standort und Aufbau der Wetterstation

Reinigung und Wartung

Der Bestrahlungsschutzschild wird 1x monatlich von äußeren Verunreinigungen gereinigt.
Jährlich findet eine Demontage des Bestrahlungsschutzschildes und intensive Reinigung statt.


Datenblätter

wetter/temperaturmessung.txt · Zuletzt geändert: 2016/02/10 16:07 von schnacki